GLM LASERMESSTECHNIK GMBH – EINFACH MESSBAR BESSER

Ihr Partner für die professionelle Industriemesstechnik

Kontakt

Grundlage Rahmenvermessung

Grund und Grundlage der Rahmenvermessung

Die Grundlage der Rahmenvermessung bildet die Eisenbahn –Bau- und Betriebsordnung (EBO) sowie die DIN 27202-10. Danach werden Schienenfahrzeuge (Fahrzeug- und Drehgestellrahmen) vor erstmaliger Inbetriebnahme geometrisch vermessen. Weiter ist nach Unfällen (z.B. Entgleisung oder Kollision) und bestimmten Instandhaltungsmaßnahmen (z.B. bei Revision von Nebenfahrzeugen) eine Rahmenvermessung verlangt.

Abhängig von dem Fahrzeugtyp und dem Betreiber gibt es hierzu verschiedene Regelwerke. In Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Betreiber und/oder Fachwerkstatt wird das 3D-Messsystem von GLM auf das geltende Regelwerk hin spezifiziert. Das umfasst unter anderem

  • die Vermessung des Rahmens
  • sowie das Layout der Dokumentation (Rahmenmessblatt).

Bei der Rahmenvermessung werden hierbei die verlangte Lage des Rahmens, die Lage der Messpunkte sowie die Toleranzen berücksichtigt. Die Dokumentation der Messdaten wird automatisch in dem verlangten Layout (Digital und/oder Analog) ausgegeben.

Ein zusätzliches Argument das für eine Rahmenvermessung spricht, ist die Kontrolle der Rahmengeometrie. Somit kann z.B. eine Torsion frühzeitig entdeckt werden, bevor sich diese durch verfrühten Verschleiß von bestimmten Fahrzeugkomponenten (z.B. Radsätze) zeigt.

Die Rahmenvermessung mittels eines 3D-Messsystem ermöglicht darüber hinaus die Erfassung von zusätzlichen Maßen. Diese Bedarfsmessung erfolgt bei Ein- und Ausgangsvermessungen nach einem Unfall.

Möchten Sie das 3D-Messsystem in Aktion sehen? Dann kontaktieren Sie uns, gerne demonstrieren wir Ihnen das System in Ihrer Werkstatt an einem Fahrzeug und/oder Drehgestell ihrer Wahl.